Wir waren also mit dem Rad bei BurgerKing, anschließend ging es für uns noch kurz in die Innenstadt, ehe wir aufbrachen, um zu Klaus seiner Baustelle zu begeben. Inzwischen hatten wir nun schon über 30km auf dem Buckel unter dem Arsch.

Für die 10km von Nienburg bis zu Klaus seinem neuen Domizil in Rohrsen brauchten wir 1 Liter Flüssigkeit, 2 Pausen und google maps auf dem Handy.

Der Handy-Akku lag schon in seinen letzten Atemzügen, als wir letztendlich doch noch unser zweites Etappenziel an diesem Tage erreicht hatten.

King-Klausis-Castle.

Eine Bauruine Baustelle der Extraklasse! 😉

Nachdem das Dach nur fertig, die Möbeltransporter aber fix und fertig waren, durfte ich mit meinem Netbook nach ´nem Richtspruch googlen. Denn die Dachdecker hatten keinen parat!!! 😀

King Kong Klaus war happy, das Dach war fast fertig, die Möbel belagerten das Haus und wir belagerten die Bier-Vorräte in seinem neuen Folterkeller.

Einigen Stunden und Bratwürstchen später wurde es immer dunkler und dunkler, gegen 23:15 Uhr verließen MichaelMiller und ich langsam aber sicher die Baustelle und machten uns auf den Weg in Richtung Bahnhof Eystrup bzw Hoya.

Comments

comments

Powered by Facebook Comments