In Hoya geriet gestern am 01.10.2009 das alltägliche Leben der Bewohner mehr als nur durcheinander. Ziemlich früh am Morgen wurde in der Weser in Höhe des Amtsgerichtes eine 125 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt, die im Laufe des gestrigen Nachmittags unschädlich gemacht worden ist.

Im Laufe des Nachmittags wurden daher etwa rund 3000 Bewohner der Stadt aufgefordert, ihre Wohnungen zu verlassen. In einem Radius von 1000 Metern rund um den Fundort der Bombe durfte sich bis in die frühen Abendstunden keine zivile Person mehr befinden. Zuvor wurden um 14 Uhr alle Geschäfte geschlossen, ab 15 Uhr wurden alle Zufahrtsstraßen nach Hoya abgesperrt. Um 16 Uhr sollte die Evakuierung abgeschlossen sein, was sich aber geringfügig verzögerte.

Direkter Download des Videos
3:14 Minuten – 16,5 MB

Video by „Florian Nienburg“, thx.

—————————————————-

Gegen 19 Uhr wurde der Sprengkörper unschädlich gemacht, die Straßensperren und die Evakuierungzone wurden aufgehoben, kurze Zeit später strömten die Hoyaraner wieder in ihre Stadt zurück.

Comments

comments

Powered by Facebook Comments