Ich weiß nicht mehr genau, wer von uns beiden die bekloppte Idee hatte, die etwa 25km mit dem Rad zum nächsten BurgerKing zu fahren, aber lustig war es allemal… 😀

Am Samstag sind MichaelMiller (Arbeitskollege) und ich mit dem Rad nach Nienburg. Er von Eystruper Bahnhof, ich von Hoya. Bei besten sommerlichen Wetter trafen wir uns ein Stück östlich von Eystrup,von dort ging es dann mit dem größtmöglichen Umweg  im groooooßen Bogen um Eystrup drum herum, bis wir kurz hinter Eystrup wieder den Weserradweg (ungewollt) verließen.

Inzwischen war es 12:31 Uhr, es folgte die erste kurze Pause kurz hinterm Ortseingang von Haßbergen, kurz hinterm Ortsausgang verließen wir wieder die Bundesstraße und fuhren wieder weiter an der Weser entlang.

Die Weser bei Rohrsen

In Rohrsen entschlossen wir uns ich mich, einen kleinen Abstecher nach Drakenburg zu machen, Micha kannte die Strecke ja zum Glück nicht. Denn so wie er wegen seinem Arsch rumgejammert hat, wollte ich, dass er und sein Arsch noch ein paar Extra-Kilometer mehr leiden… 😀

(Gut, da ich an dem Tag schon etwa 10km mehr auf´m Sattel hatte, als er, ging es mir auch nicht sooo viel besser… :P)

Weser-Wehr in Drakenburg

Nach einer weiteren kleinen Pause in Drakenburg ging es dann in Richtung Endspurt, Nienburg war nicht mehr weit entfernt. Nur noch fix über die Eisenbahnbrücke quälen, dann waren wir unserem Ziel wieder ein Stück näher: Nienburg Holtorf.

Nachdem unsere Fahrrad-Sättel uns beide nach nun etwa 30km ziemlich quälten, gab es noch eine kleine Rast am nächsten Bushaltestellen-Häuschen. Schön schattig überdacht und recht ruhig gelegen, direkt an der Bundesstraße… *wrrrrruuuuuummm-wrumm-wruuuuuuum-quitsch-hup*

An uns fuhren unter anderem mehrere Kolonnen an Motorrädern vorbei…

„Nächstes mal nehmen wir solche Fahrräder“, meinte Micha nur ganz trocken.
Trocken wie die Luft um uns herum…

Kurze Rast

Nach etwa 15 MB/20min mit meinem Netbook ging es wieder auf die fiesen, fiesen , äußerst fiesen Sättel *aua* und wir machten uns langsam auf den Weg in Richtung Stadtmitte. Kurz zur Bank, dann die letzten quälenden 1,5km, bis wir dann endlich unser Ziel erreicht hatten…

BURGER KING !!!

Wir hatten nun BurgerKing erreicht, wurde auch langsam Zeit.
Dieses FastFood hatten wir uns nun wirklich verdient!
Aber erst, nachdem ich getwittert hatte… 😀

Für dieses Futter sind wir nun jeweils 25km+X mit dem Rad gefahren
was wir dann auf dem Rückweg erlebt hatten, erzähle ich euch dann morgen… 😉

————————————————–

PS: McDonalds ist so wähhhh, bei BurgerKing schmeckt´s besser, macht (länger) satt und es is(s)t einfach leckerer! :D:

Comments

comments

Powered by Facebook Comments